Trekking im Ruwenzori Gebirge mit Riesenkreuzkraut in Uganda

Wanderabenteuer in Uganda & Ruanda

Einmaliges Dschungeltrekking im Ruwenzori-Nationalpark und spektakuläre Wanderungen auf dem Kongo Nile-Trail und Isumo-Trail.

Auf dieser Gruppenreise durch Uganda und Ruanda wandern wir durch den atemberaubenden Ruwenzori-Nationalpark, erkunden den Kongo Nile-Trail und den Isumo-Trail. Wir erleben die faszinierende Tierwelt des Queen Elizabeth-Nationalparks und haben die Möglichkeit im Bwindi Impenetrable-Nationalpark den Gorillas zu begegnen. Wir tauchen ein in die unberührte Natur der beiden Länder und erleben unvergessliche Momente in dieser einzigartigen Region.

Auf einen Blick

Trekking / Safari
Englischsprechende Reiseleitung
ab CHF 5'900.-
Gruppenreise (4-6 Teilnehmer*innen.)
  • Dschungeltrekking im Ruwenzori-Nationalpark
  • Gorilla-Tracking im Bwindi Impenetrable-Nationalpark
  • Safari zu den baumkletternden Löwen im Ishasha-Sektor
  • Spektakuläre Wanderungen auf dem Kongo Nile-Trail und Isumo-Trail

Reisedaten

Buchbar
Durchführung noch nicht garantiert
27.10.2024 - 10.11.2024 | 15 Reisetage
CHF 5'900.-
Buchbar
Durchführung noch nicht garantiert
01.12.2024 - 15.12.2024 | 15 Reisetage
CHF 5'900.-
Buchbar
Durchführung noch nicht garantiert
11.01.2025 - 25.01.2025 | 15 Reisetage
CHF 5'900.-
Buchbar
Durchführung noch nicht garantiert
15.02.2025 - 01.03.2025 | 15 Reisetage
CHF 5'900.-
Buchbar
Durchführung noch nicht garantiert
07.06.2025 - 21.06.2025 | 15 Reisetage
CHF 5'900.-

Reiseprogramm

1. Tag: Hinflug nach Uganda (-)
Frühmorgens Abflug mit der KLM über Amsterdam oder mit der Brussels Airlines über Brüssel nach Entebbe, wo wir am späten Abend landen. Wir werden nach der Zollkontrolle erwartet und ins Stadthotel gebracht.
Übernachtung im Hotel in Entebbe
Fahrzeit ca. 30 Min. (5 km)

2. Tag: Ziwa Rhino Sanctuary (F/M/A)
Um den Berufsverkehr in Kampala zu vermeiden, fahren wir früh von Entebbe los und erreichen schon gegen Mittag das Ziwa Rhino Sanctuary. Hier wurden 2005 weisse Nashörner aus Südafrika angesiedelt. Wir kommen auf der Pirsch bis 30 Meter an diese tonnenschweren Kolosse heran. Nashörner sehen schlecht, doch ist der Geruchsinn ausgezeichnet entwickelt. Deshalb muss die Pirsch unbedingt gegen den Wind erfolgen und kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Am späten Nachmittag Weiterfahrt nach Masindi.
Übernachtung im Hotel in Masindi
Fahrzeit ca. 5 Std. (260 km) / Nashorn-Pirsch ca. 2 bis 3 Std.

3. Tag: Murchison Falls-NP (F/M/A)
Vormittags erleben wir eine klassische Tiersafari durch die Steppenlandschaft des Murchison Falls-Nationalparks. Am Nachmittag geniessen wir eine Bootsfahrt auf dem Nil bis zu den sieben Meter breiten Wasserfällen. Wir bestaunen aus naher, sicherer Entfernung auf unserem Boot, die Flusspferde, Wasserschlangen und Krokodile. Dahinter stellen sich am Ufer Elefanten, Büffel, Giraffen und Antilopen zum Fototermin auf. Auf einem kleinen Pfad entlang den Wasserfällen gelangen wir zu den «The Top of the Falls», bevor es zurück nach Masindi geht.
Übernachtung im Hotel in Masindi
Fahrzeit ca. 2 Std. (90 km) / Bootsfahrt ca. 3 Std.

4. Tag: Kasese (F/M/A)
Eine ganztägige Fahrt führt uns nach Kasese an den Fuss des Ruwenzori-Gebirges, wo wir uns in einem Hotel etwas ausserhalb von Kasese einquartieren. Schon aus der Ferne lassen sich die über 5000 Meter hohen Schneegipfel der drittgrössten Erhebung Afrikas erkennen. Die sogenannten «Mondberge», das Ruwenzori-Weltnaturerbe der UNESCO, erstrecken sich über mehrere Vegetationszonen und beherbergen unzählige endemische Tiere und Pflanzen.
Übernachtung im Hotel in Kasese 
Fahrzeit ca. 7 Std. (350 km)

5. Tag: Start des Trekkings im Ruwenzori-NP (F/M/A)
Nach einer kurzen Anfahrt nach Kyanjuki erreichen wir das Basislager unseres Trekkings (1450 m), wo sich unsere Guides und Träger vorstellen und das Gepäck übernehmen. Entlang dem Nyamwamba-Fluss geht es etwa zwei Kilometer zum Uganda Wildlife Authority-Rangerposten, dem Eingangstor des Ruwenzori-Nationalparks. Die Reiseleitung bezahlt unsere Parkeintrittsgebühren und wir bekommen die Grundregeln zum Verhalten im Park vorgetragen. Der Weg zur ersten Berghütte führt auf einem Talboden auf den ersten sechs Kilometern stetig bergauf. Wir befinden uns in der tropischen Bergregenwaldzone mit einem lückenlosen Kronendach. Nach einem Aufstieg von etwa 1146 Meter erreichen wir schliesslich die Sine-Hütten. Nur 150 Meter von den Hütten entfernt ergiesst sich der Enock-Wasserfall in ein kleines Becken und bietet Gelegenheit zur Erfrischung.
Wichtig: Die Träger übernehmen das Hauptgepäck (maximal 12 kg pro Teilnehmer*in). Den Tagesrucksack tragen wir selbst. Das restliche Gepäck kann im Fahrzeug in der Reisetasche deponiert werden, wir erhalten es nach dem Trekking wieder. 
Übernachtung in den Sine-Hütten im Ruwenzori-Nationalpark (2600 m). Keine Einzelzimmer verfügbar.
Fahrzeit ca. 30 Min. (20 km) / Wanderzeit ca. 5 bis 6 Std. (10.6 km) / Höhenmeter +930 m, - 90 m

6. Tag: Zum Samalira-Camp (F/M/A)
Nach einem guten Frühstück wandern wir weiter. Ein stufenartiger, steiler Aufstieg führt uns in die Bambus-Mimulopsis-Vegetationszone. Bei Schlamm und Rutschgefahr kommen wir nur langsam voran. Nach etwa 550 Höhenmetern erreichen wir das Kalalama-Camp auf 3177 Meter und genehmigen uns eine Tasse Kaffee oder Tee. Der Weg schlängelt sich weiter über mehrere Hügel entlang eines Bergkamms. Wir überqueren einige Bäche und machen Halt an moosbedeckten Wasserfällen. Riesen-Lobelien, Kreuzkrautgewächse und Moose verwandeln die karge Bergwelt in eine Märchenlandschaft. Bei guter Sicht eröffnet sich immer wieder ein fantastischer Blick bis in die Ebene nach Kasese und zum Lake George im Queen Elizabeth-Nationalpark.
Übernachtung im Samalira-Camp im Ruwenzori-Nationalpark (3170 m) Keine Einzelzimmer verfügbar.
Wanderzeit ca. 4 bis 5 Std. (5 km) / Höhenmeter +520 m, -165 m

7. Tag: Abstieg und Fahrt zum Queen Elizabeth-NP (F/M/A)
Wir wandern steil hinab durch die Bambuszone und Regenwaldzone. Wir hören Vögel singen und Affen schreien, die in dieser Vegetationszone beheimatet sind. Unterhalb des Omusita-Ruheplatzes haben wir die Wahl, entweder direkt zum Basislager zurückzukehren oder noch einen kleinen Umweg über den Nyamwamba-Fluss mit seinen herrlichen Uferwäldern zu gehen. Schliesslich Rückkehr ins Basislager in Kyanjuki. Transfer zum Kazinga Kanal und Übernachtung in einer Zelt-Lodge mit einer warmen Dusche!
Übernachtung in einer Lodge im Queen Elizabeth-Nationalpark
Fahrzeit ca. 1.5 Std. (65 km) / Wanderzeit ca. 6 bis 7 Std. (10.2 km) / Höhenmeter +22 m, -1450 m

8. Tag: Queen Elizabeth-NP (F/M/A)
Frühmorgens starten wir zu einer privaten Boot-Safari auf dem Kazinga-Kanal. Mit etwas Glück können wir Flusspferd, Krokodil, Büffel, Elefant, Wasserbock, Löwe und Hyäne beobachten. Noch am Vormittag geht es weiter zum Ishahsa-Sektor des Queen Elizabeth-Nationalparks. Die Hauptattraktion in dieser Region sind die baumkletternden Löwen, die auf den Ästen von alten Feigenbäumen mit einem weiten Blick in die afrikanische Savanne ihr Königreich kontrollieren. Am Nachmittag fahren wir auf 2000 Meter zum Bwindi Forest-Nationalpark.
Übernachtung im Hotel im Bwindi Forest-Nationalpark
Fahrzeit ca. 4 Std. (135 km) / Bootsfahrt ca. 3 Std.

9. Tag: Bwindi Regenwald-Trekking (F/M/A)
Eine Wanderung durch den Bwindi Impenetrable Forest ist etwas ganz Besonderes. Nicht viele Menschen auf unserem Globus können sich glücklich schätzen, dieses Naturparadies begehen zu dürfen! «Bwindi» heisst Dunkelheit, «Impenetrable» undurchdringlich. Wir werden bald feststellen, dass dieser dichte, unberührte Dschungel seinen Namen wahrlich verdient hat und aus gutem Grund seit 1994 von der UNESCO als Weltnaturerbe eingestuft wird. Wir bewegen uns hier in der Heimat der Berggorillas. Die Chance, ihnen zufällig zu begegnen ist aber eher klein. Glücklicherweise können Fahrzeuge die Verbindung von Buhoma nach Süden nur auf einem grossen Umweg zurücklegen. So wird die Unberührtheit dieser Region und das Schutzgebiet der Gorillas noch einige Zeit erhalten bleiben. Nach der Ankunft in Nkuringo Fahrt nach Rushaga.
Übernachtung in einer Lodge im Bwindi Forest-Nationalpark
Fahrzeit ca. 1 bis 2 Std. (20 km) / Wanderzeit ca. 6 bis 7 Std. (13 km) / Höhenmeter +910 m, -290 m

10. Tag: Gorilla-Tracking (F/M/A)
Auge in Auge mit dem Silberrücken! Ein Höhepunkt jeder Uganda-Reise erwartet uns heute. Es geht «quer-Wald-ein», immer den Ranger*innen und ihren Spuren durch den dichten Wald hinterher. Knöchelhohe Bergschuhe mit griffiger Sohle, lange Hosen, Regenschutz, Mittagimbiss und genügend Trinkwasser sind unabdingbar. Ein Wanderstock und eventuell Handschuhe zum Festhalten an dornigem Gebüsch bei glitschigem Grund sind von Vorteil. Der Gorilla-Track beginnt mit einem eindringlichen Briefing der Ranger*innen zum richtigen Verhalten beim Besuch der Gorillas. Der Trail beginnt auf einem gut erkennbaren Weg und verliert sich, je näher wir den Gorillas kommen. Wie lange und wie weit wir heute wandern, hängt vom Aufenthaltsort der Gorillas ab. Plötzlich gebieten die Ranger*innen mit einem Handzeichen absolute Ruhe, Stillstand. Sie zeigen auf eine Gorillafamilie direkt vor uns im Unterholz. Die Erwachsenen lausen sich, die Jungen tollen miteinander herum. Ein Silberrücken blickt gelangweilt in die Runde. Man spürt, der Silberrücken kontrolliert das plötzliche Auftauchen seiner schwächlichen Artgenossen recht abgeklärt und souverän und lässt die Besucher*innen in Ruhe gewähren. Nach etwa einer Stunde Familientreffen bei den Gorillas geht es zurück in unsere Unterkunft.
Übernachtung in einer Lodge im Bwindi Forest-Nationalpark
Wanderzeit ca. 4 bis 8 Std.

11. Tag: Kongo Nile-Trail (F/M/A)
Von Ruhshaga aus schlängelt sich die Strasse auf zahlreichen Serpentinen durch steil abfallende Täler. Dort werden an den Abhängen Felder bewirtschaftet, die teilweise sogar auf Terrassen angelegt sind. Nach der Grenzüberschreitung nach Ruanda geht unsere Fahrt weiter nach Gisenyi am Kivu-See. Nach dem Mittagessen starten wir unsere Wanderung auf dem Kongo Nile-Trail in Rubavu. Die 16.5 Kilometer lange Etappe führt durch Kaffeeplantagen und Gartenanbaugebiete mit permanentem Blick auf den Kivu-See und die umliegenden Berge. Am Ende des Trails erwartet uns ein Boot, welches uns bis zu unserer Unterkunft bringt.
Wichtig: Da wir auf dem Kongo Nile Trail ohne Autobegleitung unterwegs sind und das Gepäck deshalb erst wieder am nächsten Abend zur Verfügung steht, sollte das Nötigste wie Zahnbürste und ein zweites T-Shirt für eine Nacht von jeder/jedem Teilnehmer*in im persönlichen Tagesrucksack mitgeführt werden.
Übernachtung in einer Lodge am Kivu-See
Fahrzeit ca. 3 Std. (90 km) / Bootsfahrt ca. 2 Std. / Wanderzeit ca. 2 bis 3 Std. (6 km) / Höhenmeter +70 m, - 70 m

12. Tag: Napoleon-Insel (F/M/A)
Mit einem Holzboot fahren wir am Vormittag zur Napoleon-Insel, deren Form mit etwas Fantasie wie Napoleons Hut aussieht. Diese höchste Erhebung im Kivu-See bietet einen herrlichen Panoramablick über den See mit seinen vielen Inseln und Buchten. Der stellenweise steile Aufstieg auf einem naturbelassenen Pfad verlangt Trittfestigkeit, aber keine besondere physische Fitness. Am Nachmittag Weiterfahrt mit dem Boot zu unserer Unterkunft.
Übernachtung im Gästehaus am Kivu-See
Bootsfahrt 2x ca. 2.5 Std. / Wanderzeit ca. 2 bis 3 Std. (3 km) / Höhenmeter +120 m, - 120 m

13. Tag: Isumo-Trail im Nyungwe Forest-NP (F/M/A)
Heute fahren wir früh morgens Richtung Nyungwe Forest-Nationalpark. Am Briefing Point für den Isumo-Trail an der Grenze des Parks werden wir einem Ranger zugeteilt. Der Weg führt über natürliche Steinplatten und Wurzelgefechte. Kleine Holzbrücken helfen uns dabei, verschiedene Bäche im Urwald zu überqueren. Es ist ein wahrhaftiges Paradies für Naturliebhaber*innen. Am Ende des Trails erwartet uns ein majestätischer Wasserfall, der sich über 25 Meter erstreckt. Eine Aussichtsplattform erlaubt uns einen sicheren Blick darauf. Jedoch ist das Baden im Auffangbecken des Wasserfalls nicht gestattet.
Übernachtung im Hotel am Kivu-See
Fahrzeit ca. 2 Std. (90 km) / Wanderzeit ca. 4 bis 5 Std. (11 km) / Höhenmeter +260 m,- 260 m

14. Tag: Baumkronenwanderung und Überlandfahrt nach Kigali (F/M/-)
Im Informationszentrum von Uwinka werden wir in die Anforderungen des Igishigishigi-Trails eingewiesen, der nach etwa zwei Kilometer zu einer Hängebrücke über den Gipfeln des Nyungwe Forest führt. Diese als «Canopy Walk» bezeichnete Brücke erstreckt sich über eine Länge von 160 Meter, und von einer Höhe von 70 Meter aus können wir auf die Gipfel des Primärwaldes hinunterblicken. Ein gewisses Mass an Schwindelfreiheit ist erforderlich, obwohl die moderne Stahlkonstruktion keinerlei Sicherheitsbedenken aufkommen lässt. Noch am Vormittag Überlandfahrt nach Kigali. Abends Rückflug in die Schweiz.
Fahrzeit ca. 6 Std. (260 km) / Wanderzeit ca. 3 Std. (4 km) / Höhenmeter +190 m,  190 m

15. Tag: Ankunft Schweiz (-)
Ankunft in der Schweiz gegen Mittag.

 

Hinweise: F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen

Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

 

Persönliche Beratung

Nature Tours Mitarbeiterin Nadine Kohli
Nadine Kohli

Unverbindliche Anfrage

Reiseroute

Preise

  • Preis pro Person bei 4-6 Personen ab CHF 5’900.- (je nach Reisedatum)

  • Einzelzimmerzuschlag CHF 500.- Einzelzimmer in Hotels/Lodges/Gästehäusern (ausser Berghütten)

  • Gorilla Pirsch Permit CHF 760.-

Leistungen

Leistungen inbegriffen
  • Flüge Zürich – Entebbe und Kigali – Zürich in Economy-Klasse
  • Flughafentaxen und Treibstoffzuschlag
  • Beitrag für Klima- und Naturschutz (CHF 68.-)
  • Alle Transfers und Überlandfahrten im 4x4-Fahrzeug mit Safaridach
  • Übernachtungen gemäss Programm in Hotels, Lodges und Gästehäusern im Doppelzimmer und in Hütten im Mehrbettzimmer
  • Ausflüge, Wanderungen und Aktivitäten gemäss Programm
  • Mahlzeiten gemäss Programm und Wasser während der ganzen Reise 
  • Lokaler, deutschsprechender Driverguide und lokaler, englischsprechender Trekkingguide
  • Bewilligungen, Gebühren und Eintritte
Leistungen nicht inbegriffen
  • Flugaufpreis je nach Verfügbarkeit
  • Nicht erwähnte Mahlzeiten und Getränke
  • Kombi-Visum für Uganda und Ruanda, ca. USD 100.- (Details zur Visaeinholung senden wir Ihnen zu)
  • Trinkgelder
  • Erhöhung oder Einführung von Nationalparkgebühren oder Genehmigungskosten von Park- und anderen Regierungsbehörden

Gut zu wissen / Hinweise

Geführte Trekkingreise mit lokalem deutschsprechenden Driverguide und lokalem, englischsprechenden Trekkingguide.

Mittelschweres Trekking, sehr gute Kondition, 3 Tagesetappe von 2 bis 4 Stunden, 5 Tagesetappen von 5 bis 8 Stunden, 1 optionale Tagesetappe (Gorilla-Tracking) von 4 bis 8 Stunden. 3 längere Überlandfahrten. Trittsicherheit für teils unwegsame, feuchte Dschungelpfade sind erforderlich. Auf dem Trekking im Ruwenzori ist es zu jeder Jahreszeit feucht und es muss mit Regenschauern gerechnet werden. Je nach Höhenlage kann es sehr heiss oder sehr kühl werden. Die Wanderetappen im Ruwenzori-Nationalpark werden grösstenteils in Gummistiefeln zurückgelegt (Miete vor Ort). Während dem Trekking im Ruwenzori-Nationalpark wird das Hauptgepäck (maximal 12 kg pro Person) von Träger*innen transportiert. Den Tagesrucksack tragen wir selbst. Auf dem Kongo Nile-Trail wird das Hauptgepäck erst wieder am nächsten Abend zur Verfügung stehen. Wir werden nur das Nötigste in unseren Tagesrucksack mitnehmen.

In den Hütten im Ruwenzori-Nationalpark sind keine Einzelzimmer verfügbar. Es hat nur Etagenbetten in Gemeinschaftsräumen und Eimerduschen verfügbar.

Die Permits (Bewilligungen) für das Gorilla-Tracking müssen schon bei der Buchung beantragt und bezahlt werden, denn diese optionale Aktivität unterliegt sehr strikten Regeln (ab garantierter Durchführung der Reise keine Rückerstattung). Trotz höchster Wahrscheinlichkeit kann keine Garantie für eine Sichtung gegeben werden, da die Gorillas in ihrem 10 bis 15 Quadratkilometer grossen Revier umher wandern. Dank der Erfahrung der Führer*innen und GPS-Unterstützung liegt die Erfolgsquote bei über 90%. Die Maximalgrösse pro Gruppe beträgt 8 Teilnehmer*innen. 

Downloads / Links

Stories

Uganda – ein vielfältiges Land

Nature Tours-Mitarbeiterin Nadine hat das an Flora und Fauna reichhaltige Land Uganda besucht. Zurückgekommen ist sie mit nicht grad wenigen Erlebnissen. Gerne teilt sie sie mit Ihnen.

Unsere Partnermarken