In den Tälern der kirgisischen Bergen

Durch das kirgisische Patagonien

Trekking im Pamir Alay-Gebirge, eine Perle im zentralasiatischen Hochland

Die Landschaft rund um den Ak Suu wird zu Recht als Patagonien Zentralasiens bezeichnet, denn die kühnen Granitzähne erinnern tatsächlich an das Trekkingparadies im Süden Lateinamerikas. Hier sind Wander*innen jedoch selten und wir bewegen uns auf einsamen Pfaden durch die grandiose Bergwelt. Zu Beginn der Tour besuchen wir farbenfrohe Märkte und sind bei lokalen Familien zu Gast. Wir wandern über kirgisische Sommerweiden, bestaunen azurblaue Seen und übernachten in Jurten.

Auf einen Blick

ab CHF 5'290.-
Gruppenreise (4-14 Teilnehmer*innen)
Deutsch sprechende Reiseleitung
  • Märkte in Bischkek und Osh
  • Das Patagonien von Kirgistan
  • 10-tägiges Zelttrekking im unberührten Pamir Alay-Gebirge
  • Imposante Felsgipfel der umliegenden 5000er

Reisedaten

Auf Anfrage
Durchführung noch nicht garantiert
Aufgrund der aktuellen politischen Situation ist diese Tour momentan nicht buchbar!
06.07.2023 - 28.07.2023 | Reisedauer: 23 Tage
CHF 5'290.-

Reiseprogramm

1. Tag: Anreise
Abflug ab der Schweiz nach Bishkek in Kirgistan.

2. Tag: Ankunft in Bishkek
Am Morgen kommen wir in Bishkek an und werden ins Hotel gefahren. Wir haben etwas Zeit, uns auszuruhen, bevor wir gleich schon eine Besichtigungstour in Bishkek unternehmen.
Übernachtung im Hotel (800 Meter).
Fahrzeit 1 Std. 

3. Tag: Zum Issyk Köl-See
Wir fahren von Bishkek zum Issyk Köl-See. Unterwegs machen wir einen Besuch bei den eindrücklichen Balasagyn- und Burana-Türmen aus dem 9. bis 11. Jahrhundert nach Christus. Am See angekommen, haben wir Zeit zum Verweilen, die Umgebung zu erkunden oder gar im See schwimmen zu gehen. Wir übernachten heute zum ersten Mal in einer Jurte. Was für ein spannendes Erlebnis!
Übernachtung in der Jurte (1600 Meter). 
Fahrzeit 4 – 5 Std. 

4. Tag: Nach Kochkor
Der Morgen steht zur freien Verfügung. Nach dem Mittagessen beginnt die Weiterfahrt Richtung Kochkor. Unterwegs machen wir einen Abstecher ins märchenhafte Fairy Tale Valley. In Kochkor lernen wir das Handwerk der Filzproduktion kennen. Das Filzen hat in Kirgistan eine lange Tradition. Heute übernachten wir bei einer lokalen Familie und haben die Möglichkeit, vieles über deren Leben zu erfahren.
Übernachtung bei Gastfamilien (1800 Meter). 
Fahrzeit 2 Std.

5. Tag: Zum Son Köl-See
Am Morgen Fahrt in Richtung Son Köl-See bis ins Tolok-Tal. Von dort aus geht es zu Fuss weiter. Wir wandern auf den Pass Ak Tash (ca. 3470 Meter) und haben einen wunderschönen Panorama-Blick auf die Region. Fasziniert von deren Weite sehen wir bei gutem Wetter bis zum Son Köl-See, unser Ziel des heutigen Tages. Wir übernachten in einem Jurten-Camp in der Nähe des Sees.
Übernachtung in der Jurte (3100 Meter).
Wanderzeit 4 – 5 Std. Fahrzeit 2 Std.

6. Tag: Son Köl-See
Den ganzen Tag haben wir Zeit, die Umgebung vom Son Köl-See zu entdecken. Die einheimischen Bäuer*innen sagen zu dieser Gegend "Paradies der Nomaden*innen", denn im Sommer lassen sich hier viele Familien der Nomad*innen nieder. Wir haben Gelegenheit, die Gegend zu Fuss oder auf dem Pferderücken (kleiner Zuschlag vor Ort zahlbar) zu erkunden oder einfach die idyllische Ruhe am See zu geniessen und uns an die Höhe zu gewöhnen.
Übernachtung in der Jurte (3100 Meter).

7. Tag: Nach Kazarman
Eine spektakuläre Fahrt über den Moldo Ashu-Pass auf etwa 3350 Meter bringt uns nach Kazarman. Wir übernachten in einem Gästehaus in Kazarman.
Übernachtung bei Gastfamilien (1300 Meter).
Fahrzeit 5 – 6 Std.

8.Tag: Tageswanderung zu den Petroglyphen
Zur Akklimatisation steht heute eine optionale Tageswanderung zu tausend Jahre alten Petroglyphen auf dem Programm. Es wird geschätzt, dass sie aus der Zeit um 2000 vor Christus stammen. Sie sind auf der über 3000 Meter hoch gelegenen Ebene von Saimaluu Tash. Diese tausende in Stein geritzten Zeichnungen sind wirklich eindrücklich und in dieser Form wohl fast schon einmalig. Übernachtung in Kazarman.
Übernachtung bei Gastfamilien (1300 Meter).
Optionale Wanderzeit 5 – 7 Std.

9. Tag: Nach Osh
Über den Kok Art-Pass auf etwa 3200 Meter fahren wir nach Osh. Unterwegs in Jalal-Abad besuchen wir einen typischen, lokalen, orientalischen Markt und decken uns mit leckerem Dörrobst und Nüssen ein. Übernachtung in einem Gästehaus in Osh.
Übernachtung im Gästehaus (500 Meter).
Fahrzeit 5 – 6 Std.

10. Tag: Zum Ausgangspunkt unseres Trekkings
Ein langer und anstrengender Tag steht uns bevor. Den ganzen Tag benötigen wir, um nach Uzgurush zu fahren, dem Ausgangspunkt unseres Trekkings. Übernachten werden wir bei einer lokalen Familie in Uzgurush.
Übernachtung bei Gastfamilien (1700 Meter).
Fahrzeit 6 – 7 Std.

11. Tag: Trekkingstart ins Patagonien Mittelasiens
Unser erster Trekking-Tag beginnt gleich mit einem Aufstieg zum Buldzhuma-Pass auf ca. 2900 Meter. Der Weg führt uns entlang des Buldzhuma-Flusses und an wilden Pistazien- und Wallnuss-Bäumen vorbei. Vom Pass aus haben wir einen Blick auf den imposanten Piramidalnyi-Gipfel mit seinen 5509 Metern. Nach dem Pass wandern wir zu unserem ersten Zelt-Camp im Ak Tash-Tal.
Übernachtung im Zelt (3000 Meter).
Wanderzeit 6 – 7 Std.

12. Tag: Das Turkestan-Gebirge
Wir trekken hoch zum Ak Tash-Pass (3750 Meter). Oben angekommen, werden wir bei schönem Wetter mit einem Blick auf das eindrückliche Turkestan-Gebirge belohnt, welches Teil des grossen Pamir Alay-Gebirgssystems ist. Unten in der Dzhalgychi-Schlucht erwartet uns die nächste Zelt-Übernachtung.
Übernachtung im Zelt (3100 Meter). 
Wanderzeit 4 – 5 Std.

13. Tag: Das Orto Chashma-Tal
Der heutige Tag ist etwas gemütlicher. Wir überqueren den Dzhalgychi-Pass (3525 Meter) und wandern entlang des Kashka Suu-Flusses bis zu unserem nächsten Nachtlager am Tor des Orto Chashma-Tals.
Übernachtung im Zelt (3000 Meter). 
Wanderzeit 3 – 4 Std.

14. Tag: Zum Kara Suu-Tal
Ein anstrengender, aber erlebnisreicher Tag steht uns bevor. Heute überqueren wir zwei Pässe, den Kosh Moinok-Pass (3260 Meter) und den Kara Suu-Pass (3760 Meter) und kommen an einem Wachholder-Wald vorbei. Belohnt werden wir einmal mehr durch die spektakulären Ausblicke auf die schneebedeckten Gipfel das Turkestan-Gebirges. Wir übernachten im Zelt im Kara Suu-Tal.
Übernachtung im Zelt (2800 Meter). 
Wanderzeit 7 – 8 Std.

15. Tag: Am Fusse des Piramidalnyi-Gipfels
Je nach Lust und Laune haben wir heute die Möglichkeit, im Camp und dessen Umgebung zu bleiben oder eine optionale Wanderung zu den Ausläufern des Piramidalny-Gipfels zu unternehmen. Übernachtung im Zelt im Kara-Suu-Camp.
Übernachtung im Zelt (2800 Meter).
Optionale Wanderzeit 2 – 4 Std.

16. Tag: Zum Orto Chashma-Camp
Auf bekanntem Weg wandern wir wieder über die Pässe Kara Suu und Kosh Moinok zum Orto Cashma-Camp.
Übernachtung im Zelt (3000 Meter). 
Wanderzeit 7 – 8 Std.

17. Tag: Im Ak Tubek-Tal
Ein etwas gemächlicherer Tag erwartet uns. Wir folgen dem Orto Cahsma-Fluss und steigen am Schluss ein paar Höhenmeter hoch bis zu unserem nächsten Camp, dem Ak Tubek-Camp.
Übernachtung im Zelt (3300 Meter). 
Wanderzeit 3 – 4 Std.

18. Tag: Über den Ak Tubek-Pass
Heute haben wir wieder eine etwas längere Etappe vor uns, die sich jedoch allemal lohnt. Wir steigen hoch zum Ak Tubek-Pass auf etwa 4390 Meter und geniessen die faszinierende Aussicht auf das hinter uns gelassene Orto Chashma-Tal. Ebenso erblicken wir von hier aus die verschiedenen Felswände und Gipfel der Region, welche bei Bergsteiger*innen immer mehr Beliebtheit finden. Übernachtung im Ak Suu-Camp.
Übernachtung im Zelt (2800 Meter). 
Wanderzeit 4 – 5 Std.

19. Tag: Das Ak Suu-Tal
Der ganze Tag steht zur freien Verfügung. Wir können uns ausruhen oder eine weitere Wanderung in Angriff nehmen und das Ak Suu-Tal erkunden – stets mit Blick auf den Ak Suu-Gipfel mit seinen stolzen 5355 Meter. Übernachten werden wir ein weiteres Mal im Ak Suu-Camp.
Übernachtung im Zelt (2800 Meter).
Optionale Wanderzeit 3 – 6 Std.

20. Tag: Trekkingende
Zum letzten Mal schnüren wir unsere Wanderschuhe und nehmen das restliche Teilstück in Angriff. Schön wandern wir entlang des Ak Mechet-Flusses und durch den Wachholder-Wald talauswärts ins Dorf Uzgurush. Dort werden wir von unseren Fahrer*innen begrüsst und ins Gästehaus nach Batken gefahren.
Übernachtung im Gästehaus (1050 Meter). 
Wanderzeit 4 – 5 Std. Fahrzeit 2 Std.

21. Tag: Nach Osh
Nach unserem erlebisreichen Trekking treten wir heute bereits die Rückreise an. Bereichert mit Bildern und Eindrücken unserer letzten Tage fahren wir nach Osh. Übernachtung in einem Gästehaus in Osh.
Übernachtung im Gästehaus (500 Meter).
Fahrzeit 5 – 6 Std.

22. Tag: Osh
Am Morgen unternehmen wir eine Stadtbesichtigung. Osh ist das wichtigste Zentrum im Süden Kirgistans. Wir besuchen diesen lebhaften und farbigen Ort und tauchen ein in den geschäftigen, orientalischen Markt für letzte Einkäufe. Am Nachmittag bleibt Zeit für individuelle Unternehmungen. Gemeinsames Abschlussessen und Übernachtung.
Übernachtung im Gästehaus (500 Meter). 

23. Tag: Rückreise in die Schweiz
Frühmorgens Fahrt an den Flughafen von Osh und Flug zurück in die Schweiz.
Fahrzeit 0.5 Std.

Programm- und Preisänderungen vorbehalten

Unverbindliche Anfrage

Reiseroute

Preise

  • Preis pro Person bei 10-14 Personen CHF 5'290.–
  • Zuschlag Kleingruppe 6-9 Personen CHF 300.–
  • Zuschlag Kleingruppe 4-5 Personen CHF 600.–
  • Zuschlag Einzelzimmer in Hotels und Gästehäusern CHF 280.–

Leistungen

Leistungen inbegriffen
  • Flüge Schweiz-Bischkek und Osh-Schweiz in Economy Klasse
  • Flughafentaxen und Treibstoffzuschlag
  • Alle Überlandfahrten und Transfers
  • 5 Übernachtungen in Hotels oder Gasthäusern im Doppelzimmer, 4 Übernachtungen bei Gastfamilien (Mehrbettzimmer), 3 Übernachtungen in Jurten (4er-Belegung), 9 Übernachtungen im Zweierzelt (keine Einzelzelte verfügbar)
  • Schlafzelte und allgemeine Campingausrüstung
  • Umfangreiche Notfallapotheke
  • Vollpension während der ganzen Reise
  • Schweizer Reiseleitung und lokales Begleitteam
  • Bewilligungen und Eintritte
  • Vorbereitungstreffen
  • Praktische Trekkingtasche mit Rollen
Leistungen nicht inbegriffen
  • Pferdereiten am Son Köl-See
  • Trinkgelder
  • Persönliche Auslagen

Gut zu wissen / Hinweise

Geführte Trekkingreise mit Schweizer Reiseleitung und lokalem Begleitteam. 

Anspruchsvolles Trekking, gute Kondition, 9 Tagesetappen von 4-6 Stunden und 3 Tagesetappen von 7-9 Stunden in Höhen bis maximal 4390 Meter. Das Hauptgepäck wird während dem Trekking von Tragtieren transportiert. Gepäcklimite während des Trekkings ist 15 Kilo pro Person. Den Tagesrucksack tragen wir selber. Während dem Trekking übernachten wir in fixen Zeltcamps. Dadurch entfällt das tägliche Auf- und Abbauen der Zelte. Einzelzelte stehen nicht zur Verfügung.

5 längere Überlandfahrten. 

Wir bewegen uns in einem von äusseren Einflüssen weitgehend verschont gebliebenen, sehr sensiblen Gebiet. Die Reise verlangt deshalb Offenheit, Toleranz und Improvisationsfreudigkeit.

Downloads / Links

Stories

Reisen in grosse Höhen: Tipps gegen die Höhenkrankheit

Erfahren Sie hier, auf was Sie bei Reisen in grosse Höhen besonders beachten müssen, wie Sie sich vorbereiten können, welche Symptome bei einer allfälligen Erkrankung auftreten und welche…