Grüne Vegetation und im Hintergrund schneebedeckte Berge in Kirgistan

Land der Berge und Gletscher

Bei kirgisischen Nomaden und Bauern zu Gast

“Kirgistan, eine demokratische Insel in Zentralasien“, wie die Tageszeitung „Der Bund“ einmal schrieb, gehört zu den ärmeren Staaten im Herzen von Asien. Ausser einer Goldmine – betrieben von einer kanadischen Minengesellschaft – verfügt das Land über wenig Rohstoffe, insbesondere gibt es keine nennenswerten Öl- und Gasvorkommen. Deshalb ist ausserhalb der boomenden Hauptstadt Bishkek die Vieh- und Weidewirtschaft für das Leben der Menschen immer noch von grösster Bedeutung. 93 % der Landesfläche sind Gebirgsland, weshalb Kirgistan auch den schmückenden Beinamen „ die Schweiz Zentralasiens“ erhält. Die Menschen auf dem Land haben ihre traditionelle Lebensweise noch weitgehend beibehalten und ziehen im Frühjahr mit ihren Nutztieren zu den Sommerweiden („Jailoo“ auf kirgisisch), wo sie eine Alpwirtschaft betreiben, welche der schweizerischen Alpnutzung durchaus ähnlich ist. Ein Projekt der Entwicklungshilfe ist die Förderung und Entwicklung des Agro-Tourismus. Ziel ist es, den Menschen eine Möglichkeit zu geben, zusätzliche Wertschöpfung zu erzielen, in dem sie ausländische Gäste beherbergen und beköstigen. Diese Reise führt Sie sehr nah an das tägliche Leben der Menschen heran und macht Sie deren Sitten und Gebräuchen vertraut, zeigt Ihnen die ethnische Vielfalt der kirgisischen Bevölkerung und die Schönheit der Landschaft.

Auf einen Blick

Natur & Kultur aktiv
Deutschsprechende Reiseleitung
ab CHF 3'045.-
Individualreise
  • Grossartige Berglandschaften mit weiten Hochebenen
  • Landesnaher Reisestil
  • Intensiver Kontakt mit der einheimischen Bevölkerung
  • Freie Zeit zum Erholen am Issyk Kul See

Reisedaten

Diese Individualreise ist an Ihrem Wunschdatum buchbar.
Wir beraten Sie gerne zur besten Reisezeit und Verfügbarkeit der Unterkünfte.

Reiseprogramm

1. Tag: Schweiz - Bishkek (-)
Abflug von der Schweiz mit Turkish Airlines und Flug über Istanbul nach Bischkek.

2. Tag: Bishkek (F/M/A)
Ankunft je nach Wochentag in der zweiten Hälfte der Nacht oder am sehr frühen Morgen. Transfer ins Hotel und kurze Zeit zum Erholen. Stadtrundfahrt ab ca. 11 Uhr: Osh Markt, Ala Too Platz, Oak Park und Kunstmuseum. Restliche Zeit zur freien Verfügung und optionale Folklore Show nach dem Abendessen und Übernachtung im Hotel.

3. Tag: Bishkek - Chaek (F/M/A)
Aufbruch zum Abenteuer Kirgistan entlang der Seidenstrasse. Die Strasse führt Sie durch die Kirgistan-Gebirgskette über den Too-Ashuu-Pass (3‘586 m ü. M.). Erste Begegnung mit lokalen Nomaden auf den Sommerweiden. Abendessen und Übernachtung bei einer Familie in der malerischen Kökömeren Region bei Chaek.
(Fahrt: 270 km, 5½ Std.)

4. Tag: Chaek - Kilemche Tal (F/M/A)
Die erste Etappe des heutigen Tages legen Sie noch mit dem Fahrzeug bis zum Dorf Kyzart zurück. Von dort wandern Sie durch die Grasebene von Kyzyl-Kiya Jailoo (Jailoo bedeutet Weide). Rast mit Picknick am Chaar-Archa-Fluss. Fortsetzung der Wanderung über die grünen Hügel zu den Weiden von Kilemche. Dieses Gebiet zeichnet sich durch eine weite, sanft gewellte, baumlose Hügellandschaft aus. Umrahmt ist die Landschaft von hohen Bergketten. Abendessen und Übernachtung in traditionellen Jurten bei Schafzüchter-Familien. Jurten sind für das Nomadenleben zweckmässig konstruiert: leicht auf- und abzubauen. Die dichte und kräftige Ummantelung mit Filz isoliert ausgezeichnet. Eine neue Erfahrung in authentischer Umgebung erwartet Sie.
(Wanderung: 5 Std., leicht)

5. Tag: Kilemche Tal - Son Köl See (F/M/A)
Am Morgen unternehmen Sie eine ausgedehnte Wanderung hinauf zum Jalgyz Karagi Pass auf 3’400 m ü. M. Sie geniessen eine fantastische Aussicht über die weiten Ebenen und den Son Köl See. Abstieg vom Pass hinunter zum Jurten-Camp am See, wo Sie das Mittagessen einnehmen. Am Nachmittag haben Sie Freizeit, um die liebliche Landschaft zu erkunden. Es besteht auch die Möglichkeit zu einem optionalen Reitausflug. Übernachtung im Jurten-Camp.
(Wanderung: 6 Std., mittel)

6. Tag: Son Köl See - At Bashi (F/M/A)
Nach dem Frühstück im Jurtencamp verlassen Sie die Weiden am Son Köl See und fahren über den 3’018 m hohen Pass Kara-Ungkur nach At-Bashi, ein Dorf an der historischen Seidenstrasse. Sie beziehen Quartier bei einer Bauernnfamilie, die Filzteppiche produziert, kirgisisch Syhrdkas genannt. Die Hausherrin ist eine Expertin auf diesem Gebiet und berichtet über die Stilarten und Techniken der Produktion (keine Verkaufsveranstaltung). Abendessen und Unterbringung im Farmhaus.
(Fahrt: 250 km, 5 Std.)

7. Tag: At Bashi - Tash-Rabat - At Bashi (F/M/A)
Frühstück bei der Familie, dann Ausflug nach Tash-Rabat, eine Steinkarawanserei aus dem 15. Jahrhundert, welche auf den Ruinen eines ehemaligen christlichen Klosters erbaut wurde. Die Karawanserei steht an einer strategisch wichtigen Stelle der Seidenstrasse und wurde von Händlern auf dem Weg nach China oft als Übernachtungsmöglichkeiten genutzt. Anschliessend Transfer zurück nach At Bashi und zweite Übernachtung bei der Bauernfamilie.

8. Tag. At Bahsi - Kochkor (F/M/A)
Am Morgen Fahrt ins Eki-Naryn Tal, wo Sie durch die Eki-Naryn-Schlucht hinauf auf das Hochplateau gelangen. Picknick-Lunch unterwegs und kleine Wanderung in der fantastischen Landschaft. Fortsetzung der Reise via Jalka Bel Ashu Pass nach Kochkor. Abendessen und Übernachtung in einem Gästehaus, familiär geführt mit Dusche und Toilette im Haus.
(Fahrt: 300 km, 6½ Std.)

9. Tag: Kochkor - Jarkynbaevo (F/M/A)
Weiterfahrt am Nordufer des Issyk Kul Sees entlang bis zum Dorf Jarkynbaevo. Der Issyk Köl See ist einer der grössten Bergseen der Welt auf 1'800 m ü. M. Bei den Petroglyphen von Cholpon-Ata machen Sie einen Stopp. Auf dem 42 Hektar grossen Gelände des Museums befinden sich Tausende von Steinen mit Gemälden, die Jagdszenen, Alltag und Kriege darstellen. Diese Artefakte sind mindestens 4'000 Jahre alt, dennoch sind sie überraschend gut erhalten. Petroglyphen am Ufer des Issyk Köl faszinieren durch den Realismus der gemalten Szenen und Figuren sowie durch die angewandte Technik. Im Dorf Jarkynbaevo übernachten Sie in einem Gästehaus in welchem der Besitzer Sie durch seine Kirschen-, Aprikosen- sowie Orchideengärten führen wird. Sollten Sie in der Erntezeit dort sein, haben Sie die Möglichkeit kurz beim Sammeln der Aprikosen und Kirschen behilflich zu sein. Besuch des "Kamchi"-Museums, welches einen sehr guten Einblick in das harte Bauernleben in den kirgisischen Dörfern gibt.
(Fahrt: 200 km, 4 Std.)

10. Tag: Jarkynbaevo (F/M/A)
Nach dem Frühstück geht es los mit den Pferden. Sie reiten zusammen mit einer Reiseleitung durch die schöne Gebirgslandschaft bei Jarkynbaevo. Oder Sie nehmen sich diesen Tag „frei“.

11. Tag: Jarkynbaevo - Tepke (F/M/A)
Weiter geht die Fahrt entlang des Nordufers des Issyk Köl Sees. Im nächsten Übernachtungsort Tepke ist die Unterkunft wieder auf einem lokalen Bauernhof. Der Besitzer zeigt sein Gut und seine Pferdezucht, wo Sie interessante Informationen über die kirgisischen Pferde erhalten.
(Fahrt: 70 km, 1½ Std.)

12. Tag: Tepke - Karakol - Tepke (F/M/A)
Die Stadt Karakol ist das Verwaltungszentrum vom Issyk Köl Gebiet. Sie machen eine Stadtbesichtigung von Karakol mit der russisch-orthodoxen Holzkirche der Heiligen Dreifaltigkeit und der Old Dungan Moschee. Nach der Besichtigung der Stadt fahren Sie am Nachmittag wieder zurück nach Tepke.
(Fahrt: 40 km, 1 Std.)

13. Tag Tepke - Jeti Oguz - Tamga (F/M/A)
Entlang des Südufers des Issyk Köl Sees Fahrt ins Dorf Tamga. Auf dem Weg dorthin Besuch der bekannte Felsformationen von Jeti Oguz. Die lokale Bevölkerung bringt viele Legenden in Verbindung mit den teilweise skurrilen Gesteinsformationen. Übernachtung bei Tamga in einem Jurtencamp.
(Fahrt: 120 km, 3 Std.)

14. Tag: Tamga - Bishkek (F/-/-)
Rückfahrt nach Bishkek wo Sie in das Hotel einchecken. Nachmittag zur freien Verfügung.
(Fahrt: 320 km, 7 Std.)

15. Tag: Bishkek - Schweiz (-)
Am frühen Morgen Transfer an den Flughafen und Rückflug in die Schweiz.

Hinweise: F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen

Programm- und Preisänderungen vorbehalten

Persönliche Beratung

Nature Tours Mitarbeiter Michael Krähenbühl
Michael Krähenbühl

Unverbindliche Anfrage

Reiseroute

Preise

  • Richtpreis pro Person bei 2 Personen CHF 3'680.–

  • Richtpreis pro Person bei 4 Personen CHF 3'045.–

  • Einzelzimmerzuschlag CHF 180.–

Leistungen

Leistungen inbegriffen
  • Linienflug in Economyklasse inkl. Taxen
  • Alle Transfers und Transporte im Jeep oder Minibus (ab 3 Personen)
  • Lokale deutschsprachige Reiseleitung von Tag 2–12
  • Unterbringung in Hotels, Gästehäusern, bei Familien und in Jurten
  • Vollpension mit landestypischer Kost gemäss Programm ausser Tag 14
  • Eintrittsgelder in Museen
  • Pferdevorführung in Tepke
Leistungen nicht inbegriffen
  • Flugaufpreis falls die kalkulierte Tarifklasse nicht mehr verfügbar ist
  • Nicht erwähnte Mahlzeiten und Getränke
  • Optionale Ausflüge und Aktivitäten
  • Persönliche Auslagen
  • Trinkgelder

Gut zu wissen / Hinweise

Individualreise "Natur & Kultur aktiv" mit lokaler, deutschsprachiger Reiseleitung (Tag 2 bis 12).

Reisecharakter: Die Reise wurde als Agro-Tourismus-Projekt der in Bishkek ansässigen Filiale der GIZ konzipiert und ausgearbeitet. Federführend ist dabei der kirgisische Projektleiter Maksat Damir uulu. Es ist also kein aufgepfropftes Konzept von ausländischen Experten. Die Reise wird vorerst international in Schweden, den Niederlanden, Deutschland und der Schweiz angeboten. Die landesnahe Art zu Reisen erfordert Komfortverzicht, Rücksichtnahme, Toleranz und Einfühlungsvermögen. Einzelzimmer können nicht durchgehend garantiert werden. Einzeljurten sind nicht verfügbar. Die sanitären Anlagen entsprechen teilweise nicht unseren gewohnten Vorstellungen. D.h., auch ein primitives Plumpsklo darf Sie nicht abschrecken. Traditionell wird auf Matten auf dem Boden geschlafen. Bettwäsche ist vorhanden. Nehmen Sie vorsorglich einen Seidenschlafsack mit. Die Mahlzeiten werden traditionell auf dem Boden sitzend eingenommen, manchmal aber auch – je nach Familie – konventionell am Tisch serviert. Abgesehen vom Hotel-Frühstück ist die Verpflegung landestypisch. Grundnahrungsmittel ist Brot. Süssigkeiten stehen immer auf dem Tisch. Obst wird je nach Saison gereicht. Beliebt sind bereits zum Frühstück kräftige Suppen mit Gemüse und Fleischeinlage. Gerne wird auch Fisch aus den Seen serviert. Teigwaren ergänzen das Menü. Salat basiert auf Gurken und Tomaten. Traditionell wird stets Tee gereicht. Gerade beim Kochen kann es gut zu Verspätungen im Zeitplan kommen.

Anforderungen: Da Sie sich auf Höhen von bis zu 4‘000 m ü. M. bewegen ist eine gute Gesundheit mit gesundem Herzkreislauf unabdingbar. Nehmen Sie mindestens 3 Liter Flüssigkeit pro Tag zu sich. Für das Reiten sind keine Vorkenntnisse nötig.

Klima: Frühling und Herbst sind am besten für den Besuch der tieferen Lagen Kirgistans geeignet. Die Monate April und Mai sorgen für eine Blütezeit im ganzen Land. Im September und Oktober ist hingegen Erntezeit, während der die Märkte mit frischem Obst und Gemüse gefüllt und die Wälder herbstlich gefärbt sind. Zu beiden Zeiten sind die Temperaturen im Gegensatz zu den heissen Sommern und kalten Wintern angenehm. Die Monate Juli und August wiederum sind am besten dazu geeignet, um im Hochgebirge zu wandern und Trekking-Touren zu unternehmen. Die Durchschnittstemperaturen liegen dann bei 20-25 °C und sogar über 3'000 m ü. M. meist noch bei bis zu 15 °C.

Individualreise: Die vorgeschlagene Reise kann Ihren individuellen Wünschen angepasst werden. Ebenso können wir Ihnen zusätzlich ein Vor- und/oder Nachprogramm offerieren. Gerne erstellen wir Ihnen ein entsprechendes Angebot.

Downloads / Links