Gepardenfamilie in der Serengeti in Tansania

Die Highlights im Norden - Lodge-Safari

Lodge Safari zu den Höhepunkten Nordtansanias

VomTarangire Nationalpark zum berühmten Ngorongoro Krater und in die weiten Ebenen der Serengeti, wo sich saisonal bis zu zwei Millionen Gnus und Zebras auf einer gigantischen Wanderung befinden. Sie übernachten in komfortablen Lodges in der Wildnis.

Auf einen Blick

Safari
ab CHF 2'950.-
Gruppenreise (2-7 Teilnehmer*innen)
  • Baobab Bäume und Elefanten im Tarangire Nationalpark
  • Tausende Flamingos und andere Vögel auf dem Lake Manyara
  • Safari in der Caldera des Ngorongoro-Kraters
  • Die weiten Ebenen des Serengeti Nationalparks
  • Einzigartiges Wildnis-Abenteuer in komfortablen Lodges

Reisedaten

Ausgebucht
Durchführung garantiert
Deutschsprechende Reiseleitung
08.10.2022 - 15.10.2022 | Reisedauer: 8 Tage
CHF 3'450.-
Ausgebucht
Durchführung garantiert
15.10.2022 - 22.10.2022 | Reisedauer: 8 Tage
CHF 3'450.-
Ausgebucht
Durchführung garantiert
22.10.2022 - 29.10.2022 | Reisedauer: 8 Tage
CHF 3'450.-
Buchbar
Durchführung garantiert
29.10.2022 - 05.11.2022 | Reisedauer: 8 Tage
CHF 3'010.- (letzte Plätze)
Buchbar
Durchführung garantiert
05.11.2022 - 12.11.2022 | Reisedauer: 8 Tage
CHF 3'010.- (letzte Plätze)

Reiseprogramm

1. Tag: Ankunft in Arusha (-)
Ankunft am Kilimanjaro Flughafen spät abends. Transfer zum Hotel und Übernachtung.

2. Tag: Arusha – Tarangire NP (F/M/A)
Nach einem kurzen Briefing und nachdem Ihr Gepäck im Fahrzeug verstaut worden ist, geht es los Richtung Tarangire Nationalpark. Gewaltige Baobab Trees (Affenbrotbäume), Buschsavanne und saisonale Sumpfgebiete bestimmen das Landschaftsbild dieses Schutzgebietes. Der Park umfasst ca. 2'600 km², was in etwa der Fläche Luxemburgs entspricht. Der Tarangire Park gilt als einer der besten Orte Ostafrikas, um Elefanten aus nächster Nähe zu beobachten. Grund dafür ist nicht nur die enorme Population von geschätzten 2'500 Tieren, sondern auch die Tatsache, dass die Elefanten sich kaum durch die Fahrzeuge stören lassen. Daneben bietet der Park Lebensraum für Massai-Giraffen, verschiedene Gazellen und Antilopenarten, Büffel, Löwen, Leoparden, Paviane und für mehrere hundert Vogelarten. Bis zum späten Nachmittag unternehmen Sie ausgiebige Pirschfahrten. Anschliessend Fahrt zum Tented Camp ausserhalb des Parks, wo Sie übernachten werden.
(Fahrt: 150 km, 3 Std.)

3. Tag: Tarangire NP – Lake Manyara NP (F/M/A)
Nach dem Frühstück besuchen Sie den Lake Manyara Nationalpark. Das Schutzgebiet umfasst einen Grossteil des gleichnamigen Soda-Sees, der saisonal von riesigen Flamingo-Kolonien und vielen anderen Wasservögeln besucht wird. An den Seeufern lassen sich Elefanten, Flusspferde, Büffel, Meerkatzen, Zebramangusten und verschiedene Gazellen und Antilopen beobachten. Bekannt geworden ist der Park durch die Löwen, welche auf Bäume klettern. Dieses Verhalten ist eigentlich sehr untypisch für Löwen, es kann aber mittlerweile auch in weiteren Parks beobachtet werden. Grundsätzlich gehört natürlich eine grosse Portion Glück dazu um Raubkatzen zu sehen und vor allem um Löwen in einem Baum zu erspähen. Nachdem Sie den Nationalpark am Nachmittag ausgiebig erkundet haben, fahren Sie zu Ihrer Lodge.
(Fahrt: 100 km, 2 Std.)

4. Tag: Lake Manyara NP – Serengeti NP (F/M/A)
Nach dem Frühstück geht es weiter in das Hochland. Über Karatu fahren Sie in die Ngorongoro Conservation Area und passieren den gleichnamigen Vulkankrater. Nachdem Sie das Kraterhochland durchquert haben, kommen schon bald die weiten Ebenen der südlichen Serengeti in Sicht. Auf der Fahrt zu Ihrer Unterkunft erschliesst sich Ihnen eindrucksvoll die Herkunft des Namens Serengeti, der sich vom Begriff „Siringitu“ der Masai ableitet, der „die endlose Ebene“ bedeutet. Die Grassavannen in der südlichen Serengeti reichen bis zum Horizont und werden nur durch sogenannte Kopjes, bizarren Felsformationen, unterbrochen. Dies sind die idealen Jagdreviere für Geparde und andere Grosskatzen. Am Nachmittag erreichen Sie Ihr Tented Camp für die nächsten beiden Nächte.
(Fahrt: 200 km, 5-6 Std.)

5. Tag: Serengeti NP (F/M/A)
Der gesamte heutige Tag steht für Beobachtungsfahrten in der Serengeti zur Verfügung. Die zu besuchenden Gebiete richten sich dabei nach den jeweils lohnenswertesten Beobachtungsplätzen. Je nach Jahreszeit lässt sich auch die grosse Migration hunderttausender Gnus und Zebras beobachten. Üblicherweise ziehen diese Herden während der kleinen Regenzeit im Oktober und November von der kenianischen Masai Mara durch die nördliche Serengeti zu den Ebenen im Süden. Nach der grossen Regenzeit im April, Mai und Juni ziehen die Herden langsam durch die westliche und nordwestliche Serengeti wieder zurück. Durch Schwankungen der Niederschläge kann sich dieser Zeitplan allerdings verschieben und die Tiere können sich auch in anderen Gebieten aufhalten. Ihr Guide weiss, wo die Tiere sind, und wird Sie zu den besten Beobachtungsplätzen fahren. Übernachtung wie am Tag zuvor.

6. Tag: Serengeti NP – Karatu (F/M/A)
Auf dem Weg zum Parkgate des Serengeti Nationalparks unternehmen Sie weitere Pirschfahrten. Dabei lassen sich im Seronera Valley neben Gnus und Zebras gelegentlich Löwen und andere Grosskatzen wie Leoparden und Geparden beobachten. Sie fahren durch die Ngorongoro Conservation Area und sobald Sie den Kraterrand erreicht haben, richtet sich der Blick in die riesige Caldera des Ngorongoro-Kraters. Sie verlassen das Hochland des Ngorongoro und fahren zu Ihrer heutigen Lodge nahe Karatu.
Am Nachmittag unternehmen Sie auf einer aktiven Kaffeefarm eine Führung, bei der Sie mehr über den Anbau, die Vermarktung und über Kaffee erfahren.
(Fahrt: 170 km, 4-5 Std.)

7. Tag: Karatu – Ngorongoro Krater – Karatu (F/M/A)
Sie frühstücken in Ihrer Lodge und noch im ersten Morgengrauen fahren Sie zunächst hinauf in das Kraterhochland und anschliessend auf abenteuerlicher Piste in den Krater hinab. Das Innere der weltweit grössten Caldera fasziniert mit seinem unglaublichen Tierreichtum. In den Grassteppen und Akazienwäldern finden Sie fast jeden Vertreter der ostafrikanischen Savannenlandschaft. Nicht selten lassen sich die Big Five – Löwe, Elefant, Büffel, Nashorn und Leopard – innerhalb weniger Stunden beobachten. Nach ausgiebigen Pirschfahrten und einem Picknick verlassen Sie am Nachmittag den Krater und fahren zurück zu Ihrer Lodge nahe Karatu, wo Sie noch einmal übernachten.
(Fahrt: 50 km, 2 Std.)

8. Tag: Karatu – Arusha (F/-/-)
Nach einem gemütlichen Frühstück wird es Zeit die Rückfahrt anzutreten. Gegen Mittag erreichen Sie wieder Arusha. Je nach Anschlussprogramm werden Sie direkt zum Flughafen Arusha oder zu Ihrem Hotel in Arusha gebracht.

 

Hinweise: F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen

Programm- und Preisänderungen vorbehalten.

Persönliche Beratung

Nature Tours Mitarbeiterin Andrea Fuhrer
Andrea Fuhrer
Nature Tours Mitarbeiterin Sarah Stempfel
Sarah Stempfel
Nature Tours Mitarbeiterin Nadine Kohli
Nadine Kohli

Unverbindliche Anfrage

Reiseroute

Preise

  • Zuschlag Einzelbelegung in Hochsaison CHF 440.–

  • Zuschlag Einzelbelegung in Nebensaison CHF 200.–

Leistungen

Leistungen inbegriffen
  • Alle Transfers und Aktivitäten gemäss Programm
  • Übernachtungen in Lodges oder Tented Camps
  • Transport im 4 × 4 Safarifahrzeug (Fensterplatzgarantie)
  • Lokaler, deutsch- oder englischsprachiger Safariguide
  • Vollpension und Mineralwasser während der Safari
Leistungen nicht inbegriffen
  • Flüge
  • Visum
  • Getränke
  • Optionale Aktivitäten
  • Trinkgelder
  • Persönliche Auslagen

Gut zu wissen / Hinweise

Internationale Gruppenreise und Safari mit lokaler, englisch- oder deutschsprachiger Reiseleitung (je nach Reisedatum).

Gruppenzusammensetzung: Internationale Reisegruppe mit lokaler Reiseleitung.

Diverses: Auf diieser Reise gibt es eine Gepäckbegrenzung von 15 kg pro Person in weicher Tasche.

Gruppenreise: Wir können Ihnen zusätzlich ein Vor- und/oder Nachprogramm offerieren. Gerne erstellen wir Ihnen ein entsprechendes Angebot. Wir empfehlen ein Anschlussprogramm auf Zanzibar, gerne sind wir Ihnen bei der Organisation behilflich.

Downloads / Links