Iskander Kul - Bergsee in Tadschikistan

Trekkingperlen Zentralasiens

Trekking durch die Fan-Berge Tadschikistans und Höhepunkte Usbekistans mit Wanderung im Chimgan-Gebirge

Diese Reise kombiniert zwei wenig besuchte, einmalige Trekkinggebiete mit Höhepunkten der orientalischen Kultur Zentralasiens. Unterschiedlicher könnten die Landschaften der Fan-Berge in Tadschikistan und des Chimgan-Gebirges in Usbekistan kaum sein. Gerade deshalb haben beide Trekkings ihren ganz besonderen Reiz. Als Gegensatz zur grandiosen Bergwelt besuchen wir dazwischen Samarkand und Buchara, die zauberhaften Städte an der alten Seidenstrasse, und erhalten Einblick in die jahrtausendealte Kultur des orientalischen Usbekistans.

Auf einen Blick

ab CHF 5'550.-
Gruppenreise (4-14 Teilnehmer*innen)
Deutschsprechende Reiseleitung
  • Trekking durch die Fan-Berge am Fusse schneebedeckter Fünftausender im Westen Tadschikistans
  • Die fantastischen Bergseen Iskanderkul, Alouddin, Kuli-Kalon und die «Sieben Seen»
  • Dorfleben in Sentyab beim Aydarkul-See im Herzen Usbekistans
  • 2-tägiges Trekking im Chimgan-Gebirge, einem Westausläufer des Tien Shan
  • Samarkand, Buchara und Taschkent – Usbekistans zauberhafte Städte an der alten Seidenstrasse

Reisedaten

Buchbar
Durchführung noch nicht garantiert
Datum und Preis unter Vorbehalt
13.08.2023 - 01.09.2023 | Reisedauer: 20 Tage
CHF 5'550.-

Reiseprogramm

1. Tag: Anreise
Flug nach Dushanbe, der Hauptstadt Tadschikistans.

2. Tag: Dushanbe
Nach Ankunft am frühen Morgen bleibt uns etwas Zeit, um im Hotel auszuruhen. Anschliessend erkunden wir die Stadt, besuchen das Museum, den botanischen Garten, den modern-orientalischen Zentralmarkt und den Ismaili Somoni-Park. Gemeinsames Abendessen in einem lokalen Restaurant.
Übernachtung im Hotel (710 Meter). 

3. Tag: Bergsee Iskanderkul im Fan-Gebirge
Fahrt durch die eindrückliche Varzob-Schlucht Richtung Nordwesten. Nach dem Mittagessen unterwegs erreichen wir den malerisch gelegenen Bergsee Iskanderkul auf 2200 Meter, wo wir Zeit für eine kurze Wanderung am Ufer und zu einem Wasserfall haben. Der Iskanderkul gilt als einer der schönsten und malerischsten Orte im Fan-Gebirge und soll sogar Alexander den Grossen beeindruckt haben. Eine kurze Weiterfahrt bringt uns nach Sangi Safed am Ufer des Pasrud-Flusses, wo wir von unserem Trekking-Begleitteam erwartet werden und die erste Nacht im Zelt verbringen.
Übernachtung im Zelt (2400 Meter). Wanderung 1.5 Std. Fahrzeit 3 – 4 Std. 

4. Tag: Ausflug zum Ganza-Gletscher
Zur Akklimatisation wandern wir durchs Imat-Tal an den Fuss des Ganza-Gletschers auf 2800 Meter und erhalten einen weiteren Einblick in Tadschikistans grandiose Bergwelt: Glasklare Flüsse, Wasserfälle, sattgrüne Weiden, Schafherden, Schneegipfel und Gletscher prägen die Landschaft. Abstieg zum Camp. 
Übernachtung im Zelt (2400 Meter). Trekking 5  – 6 Std. 

5. Tag: Über den Chapdara-Pass 
Wir steigen durch das landschaftlich reizvolle Bodkhona-Tal zum 3400 Meter hohen Chapara-Pass hoch. Der lange Anstieg wird mit einer fantastischen Aussicht auf die höchsten Gipfel der Fan-Berge belohnt. Ein zuerst steiler Weg führt uns hinab zum Ufer der Alaudin Seen. Das kristallklare und azurblaue Wasser der malerischen Bergseen funkelt wie Edelsteine in der schroffen Gebirgslandschaft. Direkt am Ufer dieses idyllischen Gebirgssees, umgeben von vereinzelten Kiefernbäumen, schlagen wir uns Camp auf. 
Übernachtung im Zelt (2750 Meter). Trekking 6 – 7 Std. 

6. Tag: Mutnoe-See
Das Ziel der heutigen Wanderung ist der Mutnoe-See auf etwa 3500 Meter, der am Fuss der der höchsten Gipfel der Fan-Berge gelegen ist. Pik Engergia (5120 Meter) und Chimtarga (5487 Meter) beherrschen das Panorama in dieser herrlichen, kargen Hochgebirgslandschaft. Nach einem Picknick am Gletschersee steigen wir über steiles Moränengelände wieder in unser Lager am Alaudin-See ab und geniessen die leuchtenden Farben des Wassers und der Vegetation. 
Übernachtung im Zelt (2750 Meter). Trekking 4 – 5 Std.

7. Tag: Alaudin-Pass
Ein weiterer Pass steht auf dem Programm. An Anfang ist der Weg von Wachholderbüschen gesäumt, je höher wir kommen, desto karger wird das Gelände. Ein Blick zurück zum Alaudin-See lohnt sich! Und kurz nach dem 3800 Meter hohen Alaudin-Pass eröffnet sich eine ganz andere Landschaft. Die Aussicht Schneegipfel und auf die weite Schwemmebene mit den türkisblauen Kulikalon-Seen wirkt märchenhaft. Abstieg zu unserem Lager am Ufer der Seen. 
Übernachtung im Zelt (2800 Meter). Trekking 6 – 7 Std.

8. Tag: Nach Artuch
Nach dem Frühstück haben wir Zeit die fantastische Landschaft um die Kulikalon-Seen zu erkunden. Anschliessend wandern wir durch das schmale Tal hinunter zum kleinen Dorf Artuch. Wir verabschieden uns von unseren Trekkingbegleiter*innen und quartieren uns bei einer Gastfamilie ein. 
Übernachtung bei einer Gastfamilie (1900 Meter). Trekking 4 – 5 Std.

9. Tag: Fahrt zu den "Sieben Seen"
Eine eindrückliche Fahrt durch die Shing-Schlucht führt uns zu den „Sieben Seen“, die seit als touristischer Höhepunkt des Landes gelten. Am vierten See übernachten wir wieder bei einer Gastfamilie. Am Nachmittag bleibt Zeit für einen Spaziergang durch das ursprüngliche Bergdorf Nofin. 
Übernachtung bei einer Gastfamilie (1820 Meter). Fahrzeit 3 –4 Std.

10. Tag: Fantastische Seenlandschaft
Die sieben Bergseen beeindrucken durch ihre unterschiedlichen Formen und Farben, die von türkisblau bis schwarz reichen. Sie liegen nacheinander eingebettet in herrlicher Landschaft des Shing Tals, was so viel wie grüner Garten bedeutet. Eine Tageswanderung bringt uns zum siebten See Hazorchashma (2400 Meter). Am Abend werden wir bei der Gastfamilie in Nofin zu einem traditionellen Nachtessen erwartet. 
Übernachtung bei einer Gastfamilie (1820 Meter). Trekking 4  – 5 Std.

11. Tag: Über die Grenze nach Usbekistan
Nach dem Frühstück fahren wir hinuter nach Pandschakent im fruchtbaren Zeravshan Flusstal. Die Stadt stammt aus dem 5. Jahrhundert und war ein florierender regionaler Knotenpunkt an der Grossen Seidenstrasse. Heute wird Pandschakent als Pompeji Zentralasiens bezeichnet. Eine kurze Tour bringt uns die Geschichte der Stadt näher. Anschliessend erreichen wir die Grenze zu Usbekistan, wo wir uns von unserem tadschikischen Begleitteam verabschieden und das Team aus Usbekistan begrüssen. Am Nachmittag Weiterfahrt nach Samarkand, wo wir am Abend den berühmten Registan-Platz besuchen. Welch ein Kontrast zu den vergangenen Tagen! 
Übernachtung im Hotel (700 Meter). Fahrzeit 4  – 5 Std.

12. Tag: Samarkand
Samarkand galt im Mittelalter als eine der schönsten und bedeutendsten Städte der Welt. Die Stadt an der legendären Seidenstrasse zieht Reisende bis heute in ihren Bann. Eine ganztägige Stadtbesichtigung führt uns beispielsweise zum Observatorium von Ulughbek, zum Gur Emir-Mausoleums, auf den Siab Bazar und in die traditionelle Papierfabrik von Konigil etwas ausserhalb des Zentrums. 
Übernachtung im Hotel (700 Meter). 

13. Tag: Nurata und Nomadenleben
Weiterfahrt nach Nurata, wo wir den Mausoleums-Komplex und die Festung Nur, die auch nach Alexander dem Grossen benannt wird, besichtigen. Anschliessend fahren wir weiter nordwärts zu unserem Nachtlager. Heute schlafen wir in einer Jurtensiedlung. Hier erhalten wir Informationen über die Flora und Fauna der umliegenden Gegend und Einblick ins Nomadenleben. Ein Abend am Lagerfeuer mit lokalen Spezialitäten und Musik unter dem klaren Wüstenhimmel erwartet uns.
Übernachtung in einer Jurte. Fahrzeit 3 – 4 Std. 

14. Tag: Türkisblauer Aydarkul-See
"Türkisblaues Meer der Wüste" nennen die Einheimischen den riesigen Aydarkul-See, der mitten in der Kyzyl Kum-Wüste gelegen ist. In dieser einmaligen Gegend stoppen wir für ein Picknick. Wer Lust hat, nimmt ein erfrischendes Bad! Anschliessend Weiterfahrt ins kleine Dorf Sentyab, etwa 30 Kilometer vom See entfernt. 
Übernachtung in einem lokalen Gästehaus. Fahrzeit 2 –3 Std. 

15. Tag: Dorfleben in Sentyab
Am Morgen haben wir Zeit ins traditionelle Dorfleben einzutauchen, mit den Einheimischen eine Tasse Tee zu trinken oder einen Spaziergang zu machen. Am Nachmittag fahren wir weiter nach Buchara, wo uns weitere Höhepunkte aus der Geschichte der alten Seidenstrasse erwarten. 
Übernachtung im Hotel (230 Meter). Fahrzeit 2 –3 Std. 

16. Tag: Buchara
Das historische Stadtzentrum von Buchara gehört zum UNESCO Weltkulturerbe. Wir nehmen uns einen ganzen Tag Zeit unter kundiger Führung, die alte Handelsmetropole zu erkunden, die historischen Gebäude zu besuchen und gemütlich durch die Gassen zu schlendern. 
Übernachtung im Hotel (230 Meter).

17. Tag: Buchara - Taschkent
Am Morgen besteigen wir den bequemen Schnellzug, der uns in etwa 4 Stunden quer durch das Land nach Tashkent bringt. Die usbekische Hauptstadt Taschkent ist eine moderne Grossstadt, die sich jedoch an einigen Stellen ihr orientalisches Flair bewahren konnte. Wir besuchen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten: Der Khast Imam Komplex mit einer Medresse, eine Moschee und ein Mausoleum, das Kunstmuseum, die historische Kukeldasch-Medresse und den Chorsu-Basar.
Übernachtung im Hotel (450 Meter). Zugfahrt 4 Std.

18. Tag: Trekking an den Nurekata-Fluss
Nach einer zweistündigen Fahrt erreichen wir bereits das Chimgan-Gebirge, einen Ausläufer des Tien Shan. Das Himmelsgebirge, wie es übersetzt heisst, zieht sich von China über Kirgistan und Kasachstan bis hier nach Usbekistan. Vom Ausgangspunkt folgen wir dem Aksakata-Fluss ins kleine Dorf Uchbau und weiter durch die eindrückliche Schlucht. Picknick am Zusammenfluss von Akskata und Nurekata. Anschliessend wandern wir dem Nurekata-Fluss entlang bis zu unserem Nachtlager.Übernachtung im Zelt (1350 Meter). Wanderung 5 – 6 Std. Fahrzeit 2 Std.

19.Tag: Die Pässe des Chimgan-Gebirges
Nach dem Frühstück steigen wir auf zum Chetkumbel-Pass auf 1880 Metern und können den herrlichen Ausblick auf die umliegenden Berge geniessen. Abstieg zum Beldersay-Fluss und erneuter Aufstieg zum Urtakumbel–Pass auf 1850 Meter. Vorbei an Wachholderbüschen und sonnigen Feldern steigen wir zum Marmornaya-Fluss ab, wo wir vom Fahrzeug erwartet werden. Anschliessend Fahrt nach Taschkent, wo wir in einem lokalen Restaurant das Abschiedsessen geniessen. 
Übernachtung im Hotel (450 Meter). Wanderung 5 – 6 Std. Fahrzeit 2 Std.

20. Tag: Rückflug in die Schweiz
Frühmorgens Fahrt zum Flughafen und Rückreise. Ankunft in der Schweiz am Abend

Programm- und Preisänderungen vorbehalten

 

 

Persönliche Beratung

Nature Tours Mitarbeiterin Bettina Lendi
Bettina Lendi

Unverbindliche Anfrage

Preise

  • Preis pro Person bei 8-14 Personen CHF 5'550.–

  • Zuschlag Kleingruppe 6-7 Personen CHF 400.–

  • Zuschlag Kleingruppe 4-5 Personen CHF 550.–

  • Zuschlag Einzelbelegung in Hotels und im Zelt CHF 440.–

Leistungen

Leistungen inbegriffen
  • Flüge Schweiz–Dushanbe und Taschkent–Schweiz in Economy-Klasse
  • Flughafentaxen und Treibstoffzuschlag
  • Alle Transfers und Überlandfahrten
  • 7 Hotelübernachtungen im Doppelzimmer, 4 Übernachtungen in Privatunterkünften und Gästehäusern (teilweise Mehrbettzimmer), 1 Übernachtung in einer Jurte (2-er Belegung), 6 Übernachtungen im Zweierzelt
  • Schlafzelte und allgemeine Campingausrüstung
  • Umfangreiche Notfallapotheke
  • Vollpension
  • Schweizer Reiseleitung und lokales Begleitteam
  • Bewilligungen und Eintritte
  • Visum inkl. Einholung
  • Vorbereitungstreffen
  • Praktische Trekkingtasche mit Rollen
     
Leistungen nicht inbegriffen
  • Trinkgelder
  • Persönliche Auslagen

Gut zu wissen / Hinweise

Geführte Trekkingreise mit Schweizer Reiseleiter André Zgraggen und lokalem Begleitteam. 

Mittelschweres Trekking, gute Kondition, 2 Tagesetappen bis zu 3 Stunden, 6 Tagesetappen von 4-6 Stunden und 2 Tagesetappen von 6-7 Stunden in Höhen bis maximal 3850 Meter. 3 längere Überlandfahrten auf teilweise schlechten Strassen und 1 Zugfahrt. Das Hauptgepäck wird während den Trekkings von Tragtieren und dem Begleitteam transportiert (13 Kilogramm pro Person). Den Tagesrucksack tragen wir selber.

Wir bewegen uns in einem von äusseren Einflüssen weitgehend verschont gebliebenen, sehr sensiblen Gebiet. Die Reise verlangt deshalb Offenheit, Toleranz und Improvisationsfreudigkeit.

Diese Reise kann an beliebigen Daten auch als Privatreise organisiert werden. Kontaktieren Sie uns für eine Offerte.

Downloads / Links

Stories

Die Legende vom Iskander Kul

Was hat ein Bergsee in Tadschikistan mit dem ehemaligen König von Makedonien, Alexander dem Grossen, zu tun? Die Antwort gibt es in diesem Reisebericht von unserer Mitarbeiterin Bettina Lendi.